Veranstaltungen 2015

Donnerstag, 03.12.2015, 17.00 – 20.00 Uhr

Warum die Werkstätten die Kraft haben müssen, sich selbst abzuschaffen
Oder: Wie gelingt die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in den ersten Arbeitsmarkt?

Diskussionsveranstaltung über die Ausbildungs- und Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung

Andreas Bode, Geschäftsführer der Nordberliner Werkgemeinschaft, wird das Projekt WILLI (work inclusiv, long life included) vorstellen. Dieses Projekt hat das Ziel, mehr Menschen mit Behinderung in den sogenannten Ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Dagmar Pohle, Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales in Marzahn-Hellersdorf und Vorsitzende des kommunalpolitischen forums e.V. (berlin), wird dazu die Perspektive der Sozialpolitikerin einbringen.

Über die ersten Erfahrungen mit diesem Projekt, der Zusammenarbeit mit dem Jobcenter und Bezirksamt und die ersten Erfolge wollen wir eine Diskussion mit Betroffenen, Verbänden, potentiellen Arbeitgebern und Interessierten in Gang bringen.

Atelier in den Mühlenhaupthöfen in Kreuzberg
Fidicinstraße 40
10965 Berlin

Freitag, 27.11.2015, 17.00 – 20.00 Uhr

Das Dong Xuan Center in Lichtenberg

Besichtigung und Gespächsrunde

Seit nunmehr 10 Jahren ist das Dong Xuan Center in der Lichtenberger Herzbergstraße ein regelmäßiges Medienthema: Klein-Hanoi, asiatisches Einkaufsparadies, bunte Insel im tristen Gewebegebiet, touristische Attraktion in Lichtenberg, geschichtenumwoben, überraschend.

Was aber ist da wirklich? Was passiert am alten Industriestandort von Siemens-Plania und des Kombinats Elektrokohle Lichtenberg tatsächlich? Was passiert in einem Großhandelszentrum dieser Ausprägung? Wie funktioniert ein solches Unternehmen im Lichtenberger Umfeld? Welche wirtschaftliche Bedeutung ist damit verbunden?

Was bedeutet das Center für Leben und Arbeit von Migrantinnen und Migranten aus Vietnam und anderen Ländern Asiens?

Diese Fragen will das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) in einer Gesprächsrunde diskutieren.

Dong Xuan Center
Herzbergstraße 128-139, 10365 Berlin (Tram M8 und 21)
Treffpunkt: vor Halle 8 (Rundgang)

Freitag, 20.11.2015, 17.00 – 20.00 Uhr

Schützt Grundsicherung vor Altersarmut?

Diskussionsveranstaltung

Mit der Einführung der Grundsicherung im Alter war das politische Ziel verbunden, Armut und Armutsgefährdung zu verhindern.
• Wie sieht es 2015 konkret in Berlin und seinen Bezirken aus?
• Welche aktuellen Entwicklungen vollziehen sich in der Rentenentwicklung der letzten Jahre und welche Konsequenzen hat das für Seniorinnen und Senioren in Berlin?
• Ist Altersarmut ein Thema?

Diese und weitere Fragen will das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) in einer Gesprächsrunde diskutieren.

Tagungsgebäude am Franz-Mehring-Platz
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Seminarraum 3

 

Freitag, 16.10.2015, 17.00 – 19.00 Uhr

Online statt Schlange stehen!
E-Government in der Berliner Kommunalpolitik

Thematische Gespächsrunde

Der Senat von Berlin hat im Sommer 2015 das Berliner E-Government-Gesetz in die parlamentarische Debatte eingebracht, seit 2013 gibt es ein E-Government-Gesetz des Bundes. Auf dem Tisch liegt die Nationale E-Government-Strategie - NEGS - und auch hierzu ein Berliner Pendant, die Berliner Government-Strategie - BEGS -. Viel Papier…

– Wie sieht es im täglichen Verwaltungsalltag aus? Was hemmt? Was geht voran?
– Warum melden wir uns nicht ONLINE um und an, sondern stehen noch täglich Schlange im Bürgeramt?

Diese Fragen will das kommunalpolitische forum e.V. in einer Gesprächsrunde diskutieren. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Einladung als PDF

Keine Teilnahmegebühr

Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Dienstag, den 13.10.2015.

Anmeldung über unser Kontaktformular
oder per E-Mail an kommunalpolitisches.forum@berlin.de
oder per Fax an (030) 26 39 17 30 31 82.

Tagungsort: Rathaus Lichtenberg von Berlin
Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin, Ratssaal

 

02.07.2015 bis 05.07.2015

»Weniger arbeiten bei gleichem Lohn«
– Erfahrungen in der Göteborger Kommunalpolitik

Bildungsreise nach Göteborg

Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Freitag, den 20.03.2015.
Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

 

Freitag, 26.06.2015, 15.00 – 18.00 Uhr und
Sonnabend, 27.06.2015, 10.00 – 14.00 Uhr

Der Berliner Doppelhaushalt 2016/17 und die Bezirksfinanzen

Zweitägiger Workshop mit Dr. Jens-Peter Heuer

Mitte April hat die Senatsverwaltung für Finanzen den Bezirken ihre Globalsummen für die Aufstellung des Haushaltsplanes für die Jahre 2016 und 2017 übermittelt. Die Aufstellung der Haushaltspläne in den Bezirken muss bis Ende September dieses Jahres abgeschlossen sein.
Das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) bietet Bezirksverordneten und anderen Interessierten an, sich in zwei Veranstaltungen zu informieren und zu diskutieren.

Einladung und Programm als PDF

Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 EUR / erm. 10,00 EUR.

Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Freitag, den 19.06.2015.

Anmeldung über unser Kontaktformular
oder per E-Mail an kommunalpolitisches.forum@berlin.de
oder per Fax an (030) 26 39 17 30 31 82.

Tagungsort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, Raum 304

 

Mittwoch, 17.06.2015, 18.00 – 20.30 Uhr

Zwangsräumungen in Berlin und die Krise des Hilfesystems

Vorgestellt werden Ergebnisse einer Fallstudie des Instituts für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

Die vorgestellte Fallstudie gibt einen fundierten Einblick in die Berliner Wirklichkeit des Elends von Zwangsräumungen und erzwungene Umzüge.
In der Veranstaltung wollen wir den Zusammenhang von Zwangsräumungen und Wohnungsmarktveränderungen sowie die Wirksamkeit und Funktionsweisen der sozialstaatlichen Unterstützungsangebote beleuchten.

Es referieren und stehen für die Diskussion zur Verfügung:
Laura Berner, Andrej Holm und Inga Jensen zur Vorstellung der Fallstudie
  Institut für Sozialwissenschaft, Arbeitsbereich Stadt- und Regionalsoziologie,
Prof. Dr. Susanne Gerull zu Handlungsbedarfen bei den Hilfesystemen
  Professorin für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten
  Armut, Arbeitslosigkeit, Wohnungslosigkeit und niedrigschwellige Sozialarbeit
  an der Alice Salomon Hochschule Berlin

Kooperationsveranstaltung mit der Fraktion DIE LINKE im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Einladung als PDF

Keine Teilnahmegebühr.
Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Freitag, den 12.06.2015.
Anmeldung
über unser Kontaktformular
oder per E-Mail an kommunalpolitisches.forum@berlin.de
oder per Fax an (030) 26 39 17 30 31 82.

Tagungsort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, Raum 311

 

Dienstag, 16.06.2015, 16.00 – 20.00 Uhr

Berlin entwickeln – Wie werden Bezirke zum Schrittmacher für globale Nachhaltigkeit?

Eine Kooperationsveranstaltung der Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik beim Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.V., den kommunalpolitischen Bildungswerken in Berlin, der Engagement Global gGmbH/ Servicestelle Kommunen in der Einen Welt in Zusammenarbeit mit der Engagement Global gGmbH Außenstelle in Berlin, der Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und dem Runden Tisch für Jugend, Soziales und Kultur Treptow-Köpenick.

Globale Gerechtigkeit fängt vor Ort an – ob bei fairer kommunaler Beschaffung, der Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements oder bei der Förderung eines zukunftsfähigen Ressourcenmanagements. Insbesondere bei der Aufnahme von Geflüchteten unterstützen die Berliner Bezirke derzeit intensiv das Land Berlin bei seinen Aufgaben und stehen auch hier in der Verantwortung. Wie können die Berliner Bezirke zur nachhaltigen Entwicklung beitragen und damit ihrer weltweiten Verantwortung gerecht werden? Zur Diskussion dieser und weiterer Fragen laden wir Sie herzlich ein.

Programm und weitere Infos als PDF

Keine Teilnahmegebühr.
Anmeldung bitte bis zum 10.06.2015 per E-Mail an helena.jansen@staepa-berlin.de

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei
– Helena Jansen, Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik Berlin,
Tel.: 030 - 61 20 91 65, helena.jansen@staepa-berlin.de
oder
– Elisabeth Bolda, Engagement Global gGmbH Außenstelle in Berlin,
Tel.: 030 - 25482213, elisabeth.bolda@engagement-global.de

Tagungsort: Rathaus Treptow, Neue Krugallee 4, 12435 Berlin

 

Sonnabend, 13.06.2015, 10.00 – 17.00 Uhr

Gibt es Fördermittel von der EU für lokale, regionale, nationale und europäische Initiativen?
JA! Wir zeigen Ihnen welche, wofür, wie.

Seminar zu aktuellen EU-Fördermitteln der Förderperiode 2014-2020
mit Dr. oec. Renate Eras

Sie haben den Kopf voller Ideen für lokale, regionale, nationale und europäische Initiativen und wollen dafür 2015/2016 Förderanträge stellen?
Sie sind neu in der EU-Förderung und sich noch nicht sicher, wo und wie das geht?
Dann sind Sie bei dem EU-Seminar am 13. Juni 2015 in Berlin richtig!
Das Seminar bietet Ihnen einen Überblick über aktuelle europäische Fördermittel zu den Themen Bildung, Soziales, Jugend, Sport, Kultur, Medien und bürgerschaftliches Engagement. Dazu werden Förderquellen, wie Strukturfonds (Europäischer Sozialfonds / ESF Bund und Bundesland Berlin; Europäischer Fonds für Regionalentwicklung / EFRE) und ausgewählte Aktionsprogramme (ERASMUS+; Creative Europe; Europe for Citizens) nutzerfreundlich vorgestellt.

Das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit den aktuellen EU-Fördermöglichkeiten 2014-2020 vertraut zu machen und praktische Tipps und Hinweise zu förderwürdigen lokalen, regionalen, nationalen und europäischen Projektaktivitäten zu erhalten.

Einladung und Programm als PDF

Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 EUR / erm. 10,00 EUR.
(Die Teilnahmegebühr schließt Seminarunterlagen und Verpflegung ein)

Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Dienstag, den 09.06.2015.

Anmeldung über unser Kontaktformular
oder per E-Mail an kommunalpolitisches.forum@berlin.de
oder per Fax an (030) 26 39 17 30 31 82.

Tagungsort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, Raum 304

 

Dienstag, 24.03.2015, 16.30 – 21.00 Uhr

Stand und Entwicklung der Personalpolitik in Berlin

Diskussionsforum
in Kooperation mit der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin

Bis 2025 wird die Hälfte der Beschäftigten der Berliner Verwaltung allein aus Altersgründen ausscheiden, d.h. jährlich sind bis zu 5.000 Stellen neu zu besetzen. Andernfalls droht die öffentliche Daseinsvorsorge zu kollabieren. Darüber hinaus prognostiziert die Industrie- und Handelskammer zu Berlin (IHK) für den gesamten öffentlichen Dienstleistungssektor im Berliner Raum bis 2025 einen Mangel von 58.000 Fachkräften, insbesondere in Sozial-, Verwaltungs- und Ingenieurberufen.
Soll die Berliner Verwaltung handlungsfähig bleiben, muss dringend ein Strategie- und Paradigmenwechsel erfolgen! Die Vorschläge und Forderungen der Linksfraktion im Abgeordnetnehaus von Berlin zu einer neuen Personalpolitik wollen wir Ihnen gern vorstellen und mit Ihnen gemeinsam über Lösungswege diskutieren.

Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Freitag, den 20.03.2015.

Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, Raum 304.

 

Sonnabend, 07.03.2015, 10.00 – 18.00 Uhr

2. Berliner Jugendhilfeforum

Austausch- und Vernetzungstreffen der Aktiven in der Berliner Jugendhilfe
Tagung der Berliner Kommunalpolitischen Bildungswerke:

August-Bebel-Institut (ABI)
Kommunalpolitisches Bildungswerk Berlin e.V. (KBB)
kommunalpolitisches forum e.V. (berlin)
Bildungswerk fär Alternative Kommunalpolitik (BiwAK e.V.)

In diesem Jahr findet zum zweiten Mal das Berliner Jugendhilfeforum statt, das sich an alle Interessierten der Kinder- und Jugendhilfepolitik in Berlin wendet. Aufgrund der guten Resonanz des ersten Jugendhilfeforums planen die kommunalpolitischen Bildungswerke das Vernetzungstreffen nun jährlich stattfinden zu lassen.
Die inhaltliche Vorbereitung für das 2. Berliner Jugendhilfeforum findet mit Akteuren aus dem Bereich der Jugendhilfe bzw. der Jugendhilfepolitik statt.
Wir bitten deshalb, das aktuelle Programm der Tagung auf den Websites der Bildungswerke zu entnehmen bzw. zu erfragen. Eine aktuelle Einladung als E-Mail und auf Wunsch auch per Post wird folgen.

Teilnahmegebühr: 10 € / ermäßigt 5 €.
Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Freitag, den 28.02.2015.

Rathaus Mitte
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin, BVV-Saal.

 

Freitag, 20. 02. 2015, 16.00 – 19.00 Uhr (Teil 1)
und
Sonnabend, 21. 02. 2015, 09.00 – 16.30 Uhr (Teil 2)

Erkennen, Benennen, Entgegenwirken:
Fortbildung zu pädagogischen Methoden gegen Antiziganismus

Workshop mit Patricia Pientka u.a.

Der Workshop basiert auf dem »Methodenhandbuch zum Thema Antiziganismus«, das 2012 von einem interdisziplinären und multiprofessionellen Team aus den Bereichen der Kultur-, Politik-, Erziehungs- und Geschichtswissenschaften, der Pädagogik und der Sozialen Arbeit, aus Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft und aus Angehörigen der Minderheit der Sinti und Roma für die schulische und außerschulische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Ausprägungen des Antiziganismus erarbeitet wurde. Die Fortbildungen richten sich an Lehrer/-innen, Pädagog/-innen, Multiplikator/-innen und an Menschen, die in der politischen Bildung aktiv sind, sind aber grundsätzlich auch für alle anderen Interessierten offen.

Im Mittelpunkt der Fortbildung steht die praktische Erfahrung. Dazu werden in Übungen Situationen geschaffen, die die Teilnehmenden mit kontroversen Positionen, Einstellungen und Bedürfnissen konfrontieren und zu eigenen Stellungnahmen herausfordern. Den Teilnehmer/-innen wird so ermöglicht, gelernte und vertraute Bilder und Erfahrungen differenziert zu betrachten, Perspektivwechsel vorzunehmen und so neue Erfahrungen zu sammeln.

Lernziele sind sowohl die Sensibilisierung für das Thema Antiziganismus, als auch die Vermittlung der Fähigkeit zur Anwendung der erlernten Mehtoden in eigenen Workshops, Seminaren, Unterrichtsstunden, Projekttagen etc.

Diese Veranstaltung richtet sich an Lehrer/-innen, Pädagog/-innen, Multiplikator/-innen, an Menschen, die in der politischen Bildung aktiv sind und sind ist grundsätzlich auch für alle anderen Interessierten offen.

Patricia Pientka ist eine erfahrene Trainerin und Coach.

Teilnahmegebühr: 40 € / ermäßigt 20 €.
Eine Anmeldung ist notwendig.

Don-Bosco-Zentrum Berlin
Otto-Rosenberg-Straße 1, 12681 Berlin
– nahe S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße (S7) –

 

Publikationen

Die Budgetierung der Bezirkshaushalte

Von Dr. Jens-Peter Heuer

Die Broschüre ist eine Neufassung der vor zehn Jahren veröffentlichten Publikation „Budgetierung – Gerechtigkeit für alle?“
Der Autor stellt die Grundlagen, Verfahren und Ergebnisse des Systems der Finanzierung der Berliner Bezirke vor und setzt sich mit den Problemen von Kostenrechnung und Budgetierung auseinander.

 

Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit

 

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin

 

Rosa-Luxemburg-Stiftung – Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.

 

 

      kf berlin auf facebook
 kf berlin auf facebook

 

 

Zur Anmeldung

Wir bitten darum, sich frühzeitig und verbindlich anzumelden.
Teilnahmebeiträge schließen das Programm sowie ggf. die Unterkunft und Verpflegung ein. Bei Abmeldung 3 Tage vor Seminarbeginn müssen wir eine Stornierungsgebühr von 50% der Teilnahmegebühr erheben.

 
 

MediaService