Soziale und sozialräumliche Ungleichheit in Berlin - statistische Befunde 2003

(Buch-Cover)

Studie im Auftrag des kommunalpolitischen forums e.V. (berlin)

Autor: Rainer Ferchland, Dezember 2002

Preis: 2,50 EUR zzgl. Porto

bestellen

 

Die vorliegende Arbeit analysiert Aspekte der sozialen und sozialräumlichen Ungleichheit der Hauptstadt vor allem auf der Grundlage des Bezirksvergleichs. Datenbasis ist die amtliche Statistik. Die »aktuellen« Angaben beziehen sich auf das Berichtsjahr 2001, das erste Jahr, mit dem Berlin nicht mehr in 23, sondern in 12 Bezirke gegliedert ist. Zwei dieser neuen Bezirke sind gewissermaßen Ost-West-Bezirke, weil sie aus ehemaligen Verwaltungseinheiten beider Teile der einst gespaltenen Stadt gebildet worden sind. Diese Veränderungen haben Konsequenzen. Die bisher bei ähnlichen Untersuchungen angewandten Analysemethoden Bezirksvergleich, Zeitvergleich, West-Ost-Vergleich können auf Grundlage der neuen administrativen Raumstruktur und dem darauf basierenden Datenangebot der amtlichen Statistik teilweise nur noch eingeschränkt zum Zuge kommen. Das betrifft insbesondere den Ost-West-Vergleich (Daten werden nicht mehr nach Berlin-West und Ost ausgewiesen) und den Zeitvergleich (die Bezirksreform setzt diesbezüglich einen neuen Punkt Null). Die zeitliche Dimension wurde deshalb vornehmlich in Bezug auf die Gesamtstadt in die Untersuchung gebracht. Nur in Ausnahmefällen wurden Zeitvergleiche der neuen Bezirke (mit ihren fiktiven Vorgängern) angestellt. Bei künftigen Analysen kann das Jahr 2001 zum Bezugspunkt genommen werden. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die interne Struktur und Entwicklung Berlins, weniger die Besonderheiten der Stadt als Ganzes. Deshalb wurde auch auf den Vergleich Berlins mit anderen räumlichen Einheiten weitgehend verzichtet. Schwerpunktthemen der Studie sind Bevölkerungsstruktur und -entwicklung, Familien- und Haushaltsstruktur, Migration, Einkommen, Beschäftigungssituation und Armutsentwicklung (Kriterium Sozialhilfe). Zusätzlich zum Bezirksvergleich werden exemplarisch einige Möglichkeiten der bezirksinternen Analyse, mit Verkehrszellen als den kleinsten Raumeinheiten, demonstriert. Ein extra Abschnitt würdigt den von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz 2002 publizierten Sozialbericht »Armut und soziale Ungleichheit in Berlin«, der oft auch als »Berliner Armutsbericht« firmiert. Die Analyse soll als Arbeitsmaterial dienen. Es soll m.H. der zahlreichen Tabellen, Abbildungen und Karten möglich sein, die Position eines jeden Bezirks im Vergleich zu den anderen zu bestimmen. Der Text ist hoffentlich hilfreich bei der Interpretation des Datenmaterials.

 
 

MediaService