Jugend(berufs)hilfe und Hartz IV (3)

Integration junger Menschen ins Berufsleben - Erfahrungen aus Lichtenberg

23. Mai, 18.00 - 21.00 Uhr

Tagungsort: Ratssaal des Rathauses Lichtenberg, Möllendorffstraße 6

 

PowerPoint-Präsentation: LiGA Lichtenberger Gemeinschaft für Ausbildung - ein Modellprojekt (PPT, 307KB)
(gemeinsames Projekt von Jugendamt und Jobcenter)

Hartz IV hat die Chancen junger Menschen beim Zugang zu Ausbildung und Beruf nicht verbessert. Nur jeder Dritte Berliner Schulabgänger findet im Jahr des schulischen Abschlusses einen Ausbildungsplatz. Die Zahl der rein betrieblich finanzierten Ausbildungsplätze ging 2005 um 7,3 Prozent auf ca. 15.000 zurück.

In den Veranstaltungen im November 2004 und im März 2005 hat sich das kommunalpolitische forum mit den Auswirkungen der Arbeitsmarktreformen insbesondere auf Jugendliche mit Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen befasst. Im Mittelpunkt standen dabei Fragen der Einordnung der Jugendberufshilfe und ihre Perspektiven an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Arbeitsmarktpolitik sowie Anforderungen an Politik, Verwaltung und Institutionen. Eine Erkenntnis der Veranstaltungen war die Notwendigkeit, insbesondere auf lokaler Ebene neue Ausbildungs-Bündnisse zu schließen.

Im Bezirk Lichtenberg hat im April 2005 eine Jugendkonferenz zur Ausbildung und Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt stattgefunden. Im Ergebnis dieser Konferenz wurde die „LiGA – Lichtenberger Gemeinschaft für Ausbildung“ gegründet und ein Modellprojekt ins Leben gerufen, das seit September 2005 auf Grundlage einer Kooperation zwischen Jugendamt und Jobcenter 75 Ausbildungsplätze in 10 anerkannten Ausbildungsberufe finanziert, die von einem Verbund von Ausbildungsträgern realisiert werden. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres sollen 80 weitere hinzukommen.

Anliegen der nunmehr dritten Veranstaltung zur Zukunft der Jugendberufshilfe ist es, dieses Modellprojekt vorzustellen – auf welche Voraussetzungen es sich gründet, wie die Finanzierung geregelt ist, wie die Jugendlichen zum Projekt finden und wie sie es finden. Diese und weitere Fragen sollen auf dieser Veranstaltung diskutiert werden, zu der wir Sie hiermit herzlich einladen.

 

Die Veranstaltung findet statt
am 2.05.2006 18.00 - 21.00 Uhr
im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg, Möllendorffstraße 6


Als Sachverständige und Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Michael Räßler-Wolff, Bezirksstadtrat für Jugend, Bildung und Sport in Lichtenberg
Gabriele Brings und Thomas Stenzel, Jugendamt Lichtenberg
Friedrich Moch, Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Sport
Susan Schöche und Uwe Hauser, Job Center Lichtenberg
Dr. Andreas Forner und Katrin Rossbach, bbw Akademie
Katja Rolletschek und Carsten Tamm, Neues Wohnen im Kiez

Moderation: Dr. Margrit Barth, jugendpolitische Sprecherin der PDS-Fraktion im Abgeordnetenhaus

Teilnehmerbeitrag
Es wird ein Teilnehmerbeitrag von 5,– EUR erhoben.
Für Hartz-IV-Empfänger kostenlos.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unserer Einladung folgen.
Über eine Rückmeldung bis zum 18. Mai 2006 wären wir Ihnen dankbar.

Bei weiteren Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel.: 030-26 30 52 60 oder 0177-811 19 62).

 
 

MediaService