Bürgerhaushalt - 3. Bundesweiter Erfahrungsaustausch

2. Dezember, 10.30 - 16.00 Uhr

Tagungsort: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Einladung als PDF

 

Im Mittelpunkt des nunmehr 3. bundesweiten Erfahrungsaustausches zum Bürgerhaushalt, zu dem wir Sie hiermit ganz herzlich einladen, soll eine erste Auswertung des ersten Durchlaufs des Bürgerhaushaltes in den Berliner Bezirken Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf stehen. Was ist gut gelaufen, was müsste sich ändern, welche Erfahrungen lassen sich verallgemeinern? Einbezogen sollen in diese Diskussion die Ergebnisse der durch das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer in Lichtenberg begleitenden Evaluation. Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf, der eine andere Herangehensweise der Umsetzung des Bürgerhaushaltes gewählt hatte, hat ebenfalls eine Evaluation vornehmen lassen. Auch diese Ergebnisse liegen nunmehr vor. Beide Evaluierungen ziehen Schlussfolgerungen und unterbreiten Vorschläge, die bei der Umsetzung von Bürgerhaushalten Berücksichtigung finden sollten. Darüber hinaus wurden auch in anderen Berliner Bezirken bzw. anderen Städten und Gemeinden weitere Schritte auf dem Weg zum Bürgerhaushalt unternommen. Und nicht zuletzt dürfte von Interesse sein, dass der Bezirk Berlin-Lichtenberg in der nächsten Phase des Bürgerhaushaltes auch die Diskussion um Prioritäten für die Investitionsplanung der Jahre 2008-2012 für Bürgerinnen und Bürger geöffnet hat.

Der 3. Bundesweite Erfahrungsaustausch, der wie immer als Workshop durchgeführt wird, ist eine gemeinsame Veranstaltung des kommunalpolitischen forums e.V. (berlin) und der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Wir freuen uns, dass uns für den Workshop als Sachverständige sowie Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner mit Dr. Jochen Franzke, Anita Engelmann und Fank Baumann sowohl Wissenschaftler und Verantwortliche für die Evaluation als auch mit Hendrikje Klein, Daniel Tietze und Dieter Meise Initiator/innen und Akteur/innen des Bürgerhaushaltes für den Erfahrungsaustausch zur Verfügung stehen. Die Moderation des Workshops übernimmt Dr. Lutz Brangsch, Bereichsleiter politische Bildung der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 

Aktuelle Informationsmaterialien erhalten Sie zu Beginn der Veranstaltung. Sollten Sie Rückfragen haben, können Sie sich gern jeder-zeit an Dr. Lutz Brangsch (Tel.: 030 ? 44310-120, Fax: 030 ? 44310-222, E-Mail: brangsch@rosalux.de) wenden.

Die Veranstaltung findet statt
am 2.12.2006 10.30 - 16.00 Uhr
in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (Raum bitte der Anzeigetafel im Eingangsbereich entnehmen)

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Platzzahl begrenzt und eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist. Wir bitten Sie deshalb bis zum 27. November 2006 um Rückmeldung.

Bei weiteren Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel.: 030-26 30 52 60 oder 0177-811 19 62) oder an Dr. Lutz Brangsch, RLS (Tel.: 030 ? 44310-120, Fax: 030 ? 44310-222, E-Mail: brangsch@rosalux.de).

 
 

MediaService