Gemeinnütziger Wohnungsbau in Wien und Wohnbauförderung in Berlin im Vergleich

Fachtagung

Freitag, 28.09.2018, 17.00 – 20.00 Uhr und Samstag, 29.09.2018, 10.00 – 18.00 Uhr

Veranstaltungs- und Tagungszentrum palisa.de GmbH
Palisadenstr. 482, 10243 Berlin (Nähe U 5 Weberwiese)

Einladung als PDF

Berlin braucht dringend mehr Wohnungen. Vor allem mehr günstige Wohnungen für die Haushalte mit geringem Einkommen. Obwohl die Zahl der Baufertigstellungen in Schwung kommt, wird noch nicht ausreichend gebaut und auch die Zahl der Sozialwohnungen hinkt dem Bedarf hinterher...

Wien ist anders: Hier werden seit Jahren etwa 10.000 Wohnungen pro Jahr fertiggestellt und etwa 70 Prozent davon sind Sozialwohnungen. Über 60 Prozent aller Mietwohnungen gehören der Stadt Wien oder werden von gemeinnützigen Wohnbauträgern verwaltet. Wie machen die das bloß?

Als Auftakt startet unsere Tagung am 28.09.2018 um 17:00 Uhr mit einer Einstimmung in das Thema und der Gelegenheit zum Austausch unter den Teilnehmenden. Dazu kommt die Dokumentation des ORF III "Der Gemeindebau - Eine Institution schreibt Geschichte" zur Aufführung.

Mit unserer Veranstaltung wollen wir den Grundlagen des Wiener Wohnungsbaus auf die Schliche kommen und gemeinsam mit vielen Berliner Expertinnen und Experten diskutieren, was Berlin von Wien lernen kann. Neben einem Überblick zu den wohnungspolitischen Herausforderungen und Strategien wollen wir die Förderprogramme, die Beteiligungsverfahren bei Neubauprojekten und die Sicherstellung von Trägervielfalt und Wohnumfeldqualitäten genauer kennenlernen

Zu diesen Themenblöcken diskutieren mit Ihnen am 29.09.2018 ab 10:00 Uhr:
• Frau Eva Bauer, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
• Frau Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen
• Herr Daniel Glaser, Magistratsabteilung 50 der Stadt Wien
• Herr Dirk Böttcher, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
• Frau Gabu Heindl, Architektur I Städtebau Wien
• Herr Matthew Griffin, Arbeitsgremium zur Entwicklung von Leitlinien für Bürger*innenbeteiligung Berlin
• Herr Martin Orner, EBG - Gen.m.b.H.Wien
• Herr Enrico Schönberg, Stadt von Unten

In einer Abschlussrunde werden Katalin Gennburg, MdA, Sebastian Scheel, Sts. SenSW und Ingo Malter, Geschäftsführer STADT UND LAND, die Erkenntnisse der Wiener Erfahrungen diskutieren und in den Berliner Kontext einordnen. Was können wir in Berlin von Wien lernen? Wie könnten Instrumente der Wiener Wohnungspolitik in Berlin genutzt werden?

Teilnahmegebühren 10,00 EUR / ermäßigt 5,00 EUR.
Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Montag, den 24.09.2018.

Anmeldung über unser Kontaktformular
oder per E-Mail an kommunalpolitisches.forum@berlin.de
oder per Fax an (030) 26 39 17 30 31 82.

 

Für eventuelle weitere Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel.: 0151-18 93 48 93 oder E-Mail: kommunalpolitisches.forum@berlin.de).

 

Landeszentrale für politische Bildung

 

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin

 

Rosa-Luxemburg-Stiftung – Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.

 

 

      kf berlin auf facebook
 kf berlin auf facebook

 

 

Zur Anmeldung

Wir bitten darum, sich frühzeitig und verbindlich anzumelden.
Teilnahmebeiträge schließen das Programm sowie ggf. die Unterkunft und Verpflegung ein. Bei Abmeldung 3 Tage vor Seminarbeginn müssen wir eine Stornierungsgebühr von 50% der Teilnahmegebühr erheben.

 
 

MediaService