Warning: foreach() argument must be of type array|object, bool given in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 9

Warning: Undefined array key "meta_end" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 14

Warning: Undefined array key "pdf_url" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 16

Warning: Undefined array key "osm_link" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 17

Positiv-Smiley, Ekellisten und das Recht von VerbraucherInnen auf Information. Die Entwicklung eines gesamtstädtischen Smiley-Systems für Berlin nach dänischem Vorbild

Podiumsdiskussion

18.09.2010, 10.00 – 14.00 Uhr

Bezirksamt Berlin-Pankow, Standort Prenzlauer Berg,
Fröbelstraße 17, 10405 Berlin, Haus 6, Raum 227
Lageplan

Einladung als PDF

 

Seit 2009 wird in Berlin-Pankow an Betriebe und gastronomische Einrichtungen ein SMILEY-Symbol vergeben, die bei der amtlichen Lebensmittelkontrolle eine überdurchschnittliche Qualität und Hygiene nachgewiesen haben. Diese im wahrsten Sinne des Wortes saubere Arbeit wird damit für alle Besucherinnen und Besucher sichtbar, denn das Unternehmen bekommt eine Urkunde und einen Aufkleber mit einem Logo, die an prominenter Stelle für die gute Arbeit werben.

Das Projekt geht auf das 2008 novellierte Verbraucherinformationsgesetz (VIG) zurück, das verschiedene Möglichkeiten derartiger Informationen für die Verbraucherinnen und Verbraucher zulässt. Eine ähnliche Regelung wird in Dänemark seit Jahren erfolgreich praktiziert. Noch ist der Smiley ein Versuch, der auf freiwilliger Basis und in kleinem Rahmen läuft. Die Erfahrungen sollen ausgewertet und dann an die anderen Bezirke weitergeleitet werden mit dem Ziel, die Smiley-Vergabe flächendeckend für die Hauptstadt einzuführen.

Aufmerksamkeit erlangte Pankow aber vor allem auch durch die seit März 2009 im Internet veröffentlichten Negativlisten. Hier werden Betriebe aufgelistet bei denen grobe Verstöße gegen lebensmittelrechtliche Vorschriften festgestellt wurden.

Wir wollen diskutieren, wo die Probleme im Verbraucherschutz liegen, was die bisherigen Modelle bringen, wo ihre Reserven liegen, was Berlin braucht um dem dänischen Vorbild gerecht zu werden.

Als Referenten/-innen und Diskussionspartner/-innen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Jens-Holger Kirchner,
    Bezirksstadtrat für öffentliche Ordnung Berlin-Pankow
  • Katrin Lompscher,
    Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin
  • Poul Ottosen,
    Gesandter-Botschaftsrat, Königlich Dänische Botschaft
  • Dr. Andreas Prüfer,
    Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Immobilien Berlin-Lichtenberg

Moderation: Burkhard Kleinert, Mitglied des Vorstandes des kommunalpolitischen forums e.V. (berlin) und Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin.

 

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse wecken konnten und Sie unserer Einladung folgen. Wir bitten Sie, Ihre Anmeldung bis spätestens 14.09.2010 an uns zu übersenden. Bitte nutzen Sie das beigefügte Anmeldeformular.

Für eventuelle weitere Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel.: 030 91 42 69 76 oder E-Mail: kommunalpolitisches.forum@berlin.de).


Veranstaltungsort


Warning: Undefined array key "tf_events_address" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 58

Veranstaltungsinfo

Diese Veranstaltung fand in der Vergangenheit statt und wird nur noch zu archivzwecken aufgeführt.