Warning: foreach() argument must be of type array|object, bool given in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 9

Warning: Undefined array key "meta_end" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 14

Warning: Undefined array key "pdf_url" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 16

Warning: Undefined array key "osm_link" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 17

Zukunft der Volkshochschule in Berlin

Informations- und Diskussionsveranstaltung

Donnerstag, 30. Juni 2016, 17.00 bis 20.00 Uhr

Rohnstock Biografien
Schönhauser Allee 12, 10119 Berlin
Rohnstock Salon – Eingang von der Saarbrücker Straße
(Verkehrsverbindung: U2, Bhf. Senefelderplatz)

Lageplan

Einladung als PDF

Die Volkshochschule (VHS) ist einer der größten Bildungsorte in der Welt! Um eine Vorstellung von den Dimensionen zu bekommen:

– Bundesweit jährlich über 15,5 Millionen Unterrichtsstunden; 9 Millionen Belegungen in fast 700.000 Kursen (allein die Studienfahrten waren 2014 fast 9.000).
– Es gibt über 900 Volkshochschulen mit einer extrem dichten Präsenz in der Fläche. Darin arbeiten fast 8.000 Angestellte und 190.000 Freiberufler. Damit ist die VHS einer der größten Arbeitgeber und eines der wichtigsten Unternehmen Deutschlands.
– Der Umsatz beträgt weit mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr.
(DIE – Arbeitsbereich Statistik, 24.11.2015).
Damit wird nicht nur die soziale und bildungspolitische, sondern auch die wirtschaftliche Bedeutung der VHS für unser Land deutlich:
– Die VHS ermöglicht die sprachliche Integration von Migranten und Geflüchteten und setzt die Kriterien des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit der gewünschten Professionalität und Qualität um. Sie ist in dem Bereich gegenüber anderen Bildungsträgern mit großem Abstand an erster Stelle.
– Die VHS garantiert vielen Menschen eine Erweiterung der persönlichen Kompetenzen (bspw. Sprachen); sichert oder verbessert die berufliche Situation (durch berufliche Bildung); erhöht die Qualität der Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen, tritt für die Verbreitung und Festigung der freiheitlich, demokratischen Werte ein (Bereiche Gesellschaft, politische Bildung und Kultur) und bietet im zunehmenden Maße die Möglichkeit zur Krankheitsprävention, bzw. Wiedererstellung und Erhalt des Gesundheitszustandes. Der Bereich Gesundheit hat seit Jahren die größte Zuwachsrate und hat den Bereich Fremdsprachen teilweise überholt.
– Die VHS ist multikulturell, einkommen- und generationenübergreifende Begegnungsstätte. Nirgendwo anders treffen so viele unterschiedliche Menschen zusammen.
Das alles gehört zu den Kernaufgaben der VHS. Sie werden in den nächsten Jahrzehnten an Bedeutung eher gewinnen als verlieren. Unsere Pflicht ist es, die VHS für die künftige Bewältigung dieser unverzichtbaren Aufgaben adäquat zu rüsten und den Generationenwechsel zu meistern.
Momentan gelingt das den Berliner VHS mit unterschiedlichem Erfolg. Hier sind verschiedene Modelle im Gespräch, die auch die Servicefunktionen besser bündeln. In welcher Weise dies zu mehr Spielraum für die VHS führt, wird intensiv debattiert.

Diese und weitere Fragen möchten wir in drei Komplexen diskutieren, zusammen mit

  • „Wer ist das Volk?“ – Bildungsauftrag und Zielgruppen der VHS
    Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur in Marzahn-Hellersdorf von Berlin.
  • „Frontal, digital, ganz egal?“ – Über neue Formen der Wissensvermittlung und den Wert kommunaler Bildung
    Nicolas Vecchini, Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur und Leiter der VHS Marzahn-Hellersdorf.
  • Kooperation, Service vor Ort oder zentral? – Welche Kooperationsmodelle sind sinnvoll?
    Rainer Krems, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Moderation: Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur in Marzahn-Hellersdorf von Berlin.

Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Keine Teilnahmegebühr.

Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Dienstag, den 28.06.2016.
Anmeldung
über unser Kontaktformular
oder per E-Mail an kommunalpolitisches.forum@berlin.de
oder per Fax an (030) 26 39 17 30 31 82.

 

Für eventuelle weitere Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle:
Tel.: 0151-18 93 48 93 oder
E-Mail: kommunalpolitisches.forum@berlin.de.


Veranstaltungsort


Warning: Undefined array key "tf_events_address" in /home/webvmw6n4/html/wordpress/wp-content/themes/kommunalpolitik-berlin.de/single-tf_events.php on line 58

Veranstaltungsinfo

Diese Veranstaltung fand in der Vergangenheit statt und wird nur noch zu archivzwecken aufgeführt.