Herzlich willkommen im Verein
kommunalpolitisches forum e.V. (berlin)

 

Aktuelle Veranstaltungen

29.06.2018, 16.00 – 19.30 Uhr

Inklusive Schule - heute und wie weiter?

Diskussionsveranstaltung

Im Februar 2013 legte der von der Senatorin für Bildung Jugend und Wissenschaft Sandra Scheeres berufene Beirat "Inklusive Schule in Berlin" unter Vorsitz von Sybille Volkholz eine Empfehlung zur Umsetzung des Gesamtkonzepts "Inklusive Schule in Berlin" vor (https://www.gew-berlin.de/public/media/beiratsempfehlungen_endfassung.pdf).

Wie werden diese Empfehlungen bisher umgesetzt, welche Erfolge und Probleme werden deutlich?

Welche Erfahrungen machten und machen Eltern, Schüler*innen, Pädagog*innen?

Welche Aufgaben stehen vor der Berliner Schule und der Berliner Politik?

Das kommunalpolitische Forum möchte Akteur*innen die Gelegenheit geben, sich über diese Fragen auszutauschen und Perspektiven aufzuzeigen und zu diskutieren.

Als Referent*innen haben wir eingeladen:
• Herr Mario Dobe, Projektleiter Inklusion in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
• Frau Birgit Danicke, Schulleiterin der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule
• Frau Doreen Kröber, Inklusionspreisträgerin Lichtenberg
• Herr Thomas Hänsgen, Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft
• Herr Tom Erdmann, Vorsitzender der GEW Berlin
Moderation:
• Frau Dr. Sandra Obermeyer,Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Bürgerdienste, BA Mitte und
• Frau Regina Kittler,MdA, Bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion

Teilnahmegebühr: keine.
Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Dienstag, den 26.06.2018.

Veranstaltungsort:
Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule
(Inklusive Schwerpunkt-Gemeinschaftsschule)
Erich-Kurz-Straße 6-10
10319 Berlin

12.07.2018, 17.00 – 20.00 Uhr

Tierschutz in Berlin?

Diskussionsveranstaltung

Die rot-rot-grüne Regierung in Berlin hat verschiedene Themen im Koalitionsvertrag zur Stärkung des Tierschutzes verankert. Ein Thema ist die Katzenschutzverordnung: Nur mit einem Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungsgebot für Freigängerkatzen aus Privathaushalten kann es gelingen, das Leid der vielen Straßenkatzen in Berlin einzudämmen. Tierversuche müssen laut Koalitionsvertrag auf das absolut notwendige Maß reduziert werden und Alternativmethoden verstärkt gefördert werden. Auch ein Wildtierverbot im Zirkus wird gefordert, da eine verantwortbare Haltung von Wildtieren in einem Zirkusunternehmen grundsätzlich nicht möglich sei. Ein weiteres Thema ist das Verbot von Pferdekutschen. Abgase, Lärm und optische Reize verursachen bei den Tieren Stress, der auf Dauer zu schweren Schäden führen kann. Zudem will die Koalition ein Tierschutzverbandsklagerecht einführen.

Über die derzeitigen Vorhaben und künftige Pläne zum Tierschutz wollen wir ins Gespräch kommen mit:
• Frau Ines Krüger, Vorsitzende Tierschutzverein für Berlin
• Herr Dr. Michael Efler, tierschutzpolitscher Sprecher Fraktion DIE LINKE im Abgeordnetenhaus
Moderation:
• Herr Kristian Ronneburg, stellv. Vorsitzender des kommunalpolitischen forums

Teilnahmegebühr: keine.
Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Dienstag, den 09.07.2018.

Veranstaltungsort:
Tagungsgebäude am Franz-Mehring-Platz
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Seminarraum 1

 

Publikationen

Haushalten! Aber wie?

Von Dr. Jens-Peter Heuer
2., überarbeitete Auflage 2016/17.

Die Broschüre ist eine aktuell überarbeitete Neufassung der Ausgabe aus dem Jahr 2012.
(Stand: 2016/17).
Die Broschüre stellt Grundbegriffe und Regeln des Berliner Haushaltsrechts sowie Verfahren und Verantwortlichkeiten bei der Erarbeitung der Bezirkshaushaushaltspläne vor.

Die Budgetierung der Bezirkshaushalte

Von Dr. Jens-Peter Heuer
3., überarbeitete Auflage 2016.

Die Broschüre ist eine aktuell überarbeitete Neufassung der vor dreizehn Jahren veröffentlichten Publikation „Budgetierung – Gerechtigkeit für alle?“
(Stand: April 2016).
Der Autor stellt die Grundlagen, Verfahren und Ergebnisse des Systems der Finanzierung der Berliner Bezirke vor und setzt sich mit den Problemen von Kostenrechnung und Budgetierung auseinander.

»Politische Bildung wird dadurch aber nicht gewonnen, dass man die Massen von öffentlichen Angelegenheiten fernhält, sondern dadurch, daß man sie zur Ausübung politischer Rechte zuläßt. Ohne Übung kein Meister.«
August Bebel

 

Landeszentrale für Politische Bildung

 

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin

 

Rosa-Luxemburg-Stiftung – Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.

 
 

      kf berlin auf facebook
 kf berlin auf facebook

 

 
 

MediaService